Das Psychoanalytische Seminar Zürich (PSZ) lanciert zu seinem 30jähriges Bestehen einen interdisziplinären Preis „The Missing Link“. Der erste Preisträger heisst Robert Pfaller. Die Veranstaltung wurde von einer Soundperformance des Zürcher Künslters Nik Emch begleitet.

Der Preis wird für hervorragende Arbeiten im interdisziplinären Austausch der Psychoanalyse mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen verliehen.
Der Preis wurde 2007 erstmalig und dann alle 2 Jahre verliehen. Nach der Ausschreibung des Preises Ende 2006 ist eine eindrückliche Anzahl von 52 hochqualifizierten Bewerbungen eingegangen. Sie decken ein breites Spektrum verschiedenster Disziplinen ab. Von der Quantenphysik über die Mathematik bis hin zur Philosophie. Aus der bildenden Kunst natürlich, aber auch vom Theater und vom Film. Bücher, Manuskripte, Bilder, Videos und DVDs.
Eine Jury, der Insa Härtel, Kulturwissenschaftlerin aus Bremen, Bernd Schwibs, Chefredakteur der PSYCHE, und Sönke Gau, Kurator an der Shedhalle, Zürich, und vom PSZ Vera Saller und Olaf Knellessen angehörten, hatte Robert Pfaller als Preisträger gewählt.

Robert Pfaller, erhielt den Preis für sein in der edition suhrkamp erschienenes Buch *Die Illusionen der anderen.” ber das Lustprinzip in der Kultur.” Robert Pfaller hat sich Formen von Einbildungen vorgenommen, zu denen sich niemand bekennt und die doch im Alltag oft unbemerkt wirksam sind: Warum zum Beispiel meint man, Zeitungshoroskope lesen oder Fernsehsport live verfolgen zu müssen, wenn man doch die Bedeutung dieser Tätigkeiten mit einem verächtlichen „Ich weiss zwar, aber dennoch …“ mindert? Pfaller richtet sein Augenmerk auf diese Ambivalenz und zeigt, dass es sich bei den abgewerteten Vorstellungen um „Einbildungen der anderen“ handelt. Solche sind in der Kunst, in der Alltagskultur sowie in sämtlichen Spielen und in Glückstechniken am Werk. Angesichts einer in heutigen westlichen Kulturen zunehmenden Lustunfähigkeit stellt die Erkenntnis und Würdigung der nicht selten beglückenden Illusionen der anderen eine inspirierende Denkmöglichkeit dar.

Der Preis wurde am 1. Dezember 2007 in der Shedhalle in der Roten Fabrik in Zürich verliehen. Ergänzt durch die Uraufführung einer Soundskulptur des Zürcher Künstlers Nik Emch mit dem Titel 9 Psychoanalytiker.

Zu den einzelnen Beiträgen:

Die Preisverleihung in Bildern >>>

Robert Pfaller im Radio DRS2 >>>

Die Soundskulptur 9 Psychoanalytiker von Nik Emch >>>

Der Missing Link in Art-TV >>>

Presseberichte >>>

Die Mitglieder der Jury: Insa Härtel, Kulturwissenschaftlerin /Hamburg/Berlin, Søenke Gau, Kurator Shedhalle Zürich, Bernd Schwibs, Chefredakteur PSYCHE, Vera Saller und Olaf Knellessen, Psychoanalytiker*in und Vertreter*in des PSZ.

Die Mitglieder der Gruppe The Missing Link: Heini Bader, Walter Heuberger, Olaf Knellessen, Vera Saller, Christiane Wolf-

Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Updates von Missinglink zu erhalten.

Sie haben sich erfolgreich für unseren Newsletter angemeldet.