Erstmals wurde 2001 der Förderpreis des Missing Links Link 2 Future vergeben. Er war für Bewerber*innen bis zum abgeschlossenen 30. Lebensjahr ausgeschrieben und ging an Sebastian Wedler, der kurz darauf Stipendiat der University of Oxford wurde, für seine Arbeit Der „Anti–Ödipus“ als Impetus für eine dekonstruktivistische Musikästhetik.

Peter Schneider hielt eine geistreiche und witzige Laudatio und die Diskussionen unter den Musiker*innen, Musiktheoretiker*innen und Psychoanalytiker*innen ging weiter bis spät in die Nacht.

Die Mitglieder der Jury: Insa Härtel, Kulturwissenschaftlerin /Hamburg/Berlin, Søenke Gau, Kurator Shedhalle Zürich, Bernd Schwibs, Chefredakteur PSYCHE, Vera Saller und Olaf Knellessen, Psychoanalytiker*in und Vertreter*in des PSZ.

Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Updates von Missinglink zu erhalten.

Sie haben sich erfolgreich für unseren Newsletter angemeldet.