Stephanie Müller und Klaus Erich Dietl arrangierten in einem Zimmer des Tagungshotels Motel One Bellevue eine Installation …SCHÖN WIE DIE ZUFÄLLIGE BEGEGNUNG EINES REGENSCHIRMS UND EINER NÄHMASCHINE AUF EINEM SEZIERTISCH…, in der es natürlich – der Seziertisch – ums Öffnen des Körpers ging, der ein Körper, ein Textkörper, ein Bildkörper, ein Klangkörper, ein Schauplatz des Verbrechens und seiner Gewalttätigkeiten ist.

Hier der Flyer zur Ausstellung.

Newsletter abonnieren

Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein, um die neuesten Updates von Missinglink zu erhalten.

Sie haben sich erfolgreich für unseren Newsletter angemeldet.